Faszination

Wie das Land, so der Platz
Sylt ist nun mal Sylt. Sylt ist Wind und Natur und nicht Hitze und Disneyworld. Hier ist die Nordsee und nicht die Adria. Hier ist ein Links Course und kein Parklandplatz. Hier muss man das Spiel mit den Elementen beherrschen, Target Golf ist anderswo. Gespielt wird auf einer Sanddüne, nicht auf Torf. Der Name der Düne: Budersand.

Budersand  ist eine golferische Herausforderung – der zweitschwerste Platz Deutschlands. Das mag manchen einschüchtern, doch die vielen tausend Golfer, die nun schon in Hörnum zwischen den Meeren gespielt haben, zollten dem Kurs, seinem Design, den Blicken, dem Pflegezustand und seinem Service fast ausnahmslos Lob.

Budersand ist ein True Links, ein echter Links Course, und so spielt er sich auch. Das heißt, Golf spielen bedeutet hier immer auch, mit dem Wetter spielen, es bedeutet aber auch neue Erfahrungen machen: Topfbunker umgehen oder auch mal darin versinken; Wie immens weit der Ball auf dem harten Fairway rollt, den knackigen Ballkontakt spüren, den ein gut getroffenes Eisen liefert; Innerlich jubeln, wenn man das Grün an der richtigen Stelle trifft und der Ball langsam Richtung Fahne rollt. Manch hoher Ball wird vom Winde verweht, „den Ball flach halten“ ist ein hilfreiches Motto. Man kann aus zwanzig Metern vor dem Grün putten, das lernen in Schottland Knirpse in ihrer ersten Golfstunde. True Links ist Golf, das fordert. Und die Kreativität fördert.


Links-Golf ist ein einmaliges Naturerlebnis – in Budersand ganz besonders. Auf diesem Flecken Erde im Süden Sylts wird Golf gespielt, wie in seinen Ursprüngen in Schottland. Jeder Tag und jede Runde sind anders. Inmitten der Natur, immer den Elementen ausgesetzt. Die ganze Düne, übrigens die Zweitgrößte auf Sylt, ist praktisch ein einziges Biotop und so ist jede Bahn umgeben von Sand, mit Strandhafer und Heide.

Ganz nach dem klassischen Vorbild der Plätze von St. Andrews sind die Wege zwischen den Grüns und dem jeweils nächsten Abschlag kurz, lange Wanderungen vom Grün zum nächsten Tee sind nicht nötig. Die Startzeiten werden im 12-Minuten-Takt vergeben, so fühlt sich niemand gehetzt und man findet auch die Zeit, den Blick über das Wattenmeer und an einigen Stellen bis zur Nordsee schweifen zu lassen. Budersand – ein Stück Schottland im Süden von Sylt.

Im Februar 2009, wenige Monate nach seiner Eröffnung im Juli 2008, erhielt der Golfclub Budersand Sylt bereits die Auszeichnung als „Bester neuer Golfplatz Deutschlands“ der renommierten Zeitschrift GOLFmagazin. Heute ist der Newcomer unter Deutschlands Top-Plätzen bestens etabliert: Im Jahr 2010 und im Jahr 2012 wurde er zu Deutschlands drittbestem Golfplatz gekürt.

Im Jahr 2015 wurde der GC Budersand gleich doppelt ausgezeichnet: beim GOLF JOURNAL TRAVEL Awards 2015 erhielt er den 2. Platz, beim GOLF MAGAZIN, Kategorie: Die 50 besten Golfplätze Deutschlands, ebenfalls den 2. Platz.
2016 wählten die Leser des GOLF JOURNAL den GC Budersand erneut auf Platz 2 der GOLF JOURNAL Travel Awards 2016.